Apherese
Mittels Apherese können pathogenes Eiweiß, eiweißgebundene pathogene Substanzen oder Zellen aus dem Blut entfernt werden.  In der ambulanten Therapie ist diese Methode etabliert und akzeptiert bei den folgenden Erkrankungen:
  • Hypercholesterinämien (die nicht ausreichend medikamentös therapierbar sind und bereits zu Erkrankungen geführt haben)
  • Herzkrankheiten durch Lp(a)-Erhöhung
  • Paraprotein-assozierte Erkrankungen wie M. Waldenström
  • Hyperviskositätssyndrom
  • Myasthenia gravis
  • altersabhängige Maculadegeneration

Die Indikation zur Durchführung einer solchen Therapie muss in jedem Einzelfall sorgfältig überprüft und mit den Kostenträgern abgestimmt werden. Wir bieten alle Therapieverfahren an und verfügen über langjährige Erfahrung.